12
Mrz
2020
2

Natascha Ronner

Stell Dir vor: Ein Sommernachmittag, du stehst auf einer saftig grünen Wiese und der Duft von frisch gemähtem Gras steigt dir in die Nase. Eine sanfte Briese kräuselt die Oberfläche des tief blauen Sees direkt vor dir. Du atmest tief ein und geniesst diesen absolut perfekten Moment. Konntest du das gerade vor deinem inneren Auge sehen?

Wann auch immer ich Menschen, die nicht aus der Branche sind, erzählen, dass ich Texterin bin folgt das Unausweichliche: Augenbrauen schnellen erstaunt nach oben, dich gefolgt von meiner absoluten Lieblingsfrage: «Also nur Text?». Meine mittlerweile standardisierte Antwort beinhaltet eine kleine Liste von Projekten wie Präsentationen, Flyer, Briefvorlagen und Werbeslogans, aber diese Antwort ist falsch. Korrekt wäre: «Nein, kein Text ich schaffe Welten. Ich katapultiere dich von jetzt auf gleich in komplett andere Sphären. Ich erschaffe bei dir das ultimative Gefühl, einfach aus dem nichts. Ich erkläre dir die komplexesten Sachverhalte in zwei einfachen Sätzen. Ich mache Social Media Kampagnen, die dich umhauen und das hat nichts mit den Influencern im Teeniealter zu tun, die dir im Kopf herumschwirren. Und ich schreibe dein einfaches Mail aus dem Alltag so um, dass es bei jedem in Erinnerung bleibt und gerne gelesen wird.

Also NEIN! ich bin nicht «nur Text» ich bin eine Zaubererin, ich bin eine TextZaubererin.

Wer ich bin:

Passionierte Schreiberin, die ihren Emotionen immer freien Lauf lässt. Deshalb werden die Beiträge immer sehr emotional und oft auch etwas länger. Mit meinen Worten schaffe ich bunte Bilder in den Köpfen und Gefühle in den Herzen der Leser. Meine eigene Meinung bilde ich mir, um sie dann zu vertreten, habe aber auch Verständnis für andere Ansichten und lasse mich gerne auch einmal von etwas anderem Belehren. Meine Texte sind Stürme, wild und ungezähmt und ich bin mir des Zaubers, das jedes einzelne Wort hat durchaus bewusst.

Meine Schreibwelt ist bunt, lebendig, wild und mächtig.

#TextZaubererin #Begeisterungssturm #wildwords #wörterandiemacht

 

 

1 Response

  1. Annette

    Hallo TextZauberin! Hohe Übereinstimmung von Sprache und Inhalt, finde ich: dieser Text ist auf jeder Ebene, in jeder Hinsicht stürmisch 🙂 Ausserdem ist er haptisch, konkret, sympathisch und auch noch strukturiert, klar und eingängig. Eines nur frage ich mich: Ob Du die zwei „immer“ im letzten Absatz (die ersten zwei Sätze) wirklich stehenlassen willst? Auch ein Sturm ist mal stärker und mal schwächer – das ist ja ein Teil seines Reizes. Immer nur „peak“ wird auf Dauer auch langweilig.

Leave a Reply